'Celtic Fields' – Stiefkinder der Archäologie Archaeology's stepchildren
Spuren urgeschichtlicher Beackerung in West-, Mittel-, Ost- und Nordeuropa: 'Celtic Fields' und Grabhügel
Traces of prehistoric farming in Western, Central, Eastern and Northern Europe: 'Celtic Fields' and Tumuli

Nur in seltenen Fällen kann ein direkter Altersbezug zwischen 'Celtic Fields' und Grabhügeln aus den Laserdaten ermittelt werden, obwohl es zahlreiche Grabhügel oder Grabhügelgruppen in oder im unmittelbaren Umfeld von 'Celtic Fields' gibt. Nur die direkten Überlagerungen sind hier Thema. Only in rare cases can a direct age relationship between 'Celtic Fields' and barrows be determined from the laser data, although there are numerous barrows or groups of barrows in or in the immediate vicinity of 'Celtic Fields'. Only the direct overlays are the subject here.

Bei Poppholz, Angeln, Schleswig-Holstein begleiten älterbronzezeitliche Grabhügel die alte Nordsüdstraße der jütischen Halbinsel, deren im 19. Jahrhundert geradlinig ausgebauter Teil in Bildmitte zu sehen ist. Einer der Grabhügel wurde offenbar bereits bei der Anlage der 'Celtic Fields' abgegraben; die Resterhöhung wurde stark verflacht (die auffällig rot gekennzeichnete Parzelle oben im rechten Bildteil). An der nordöstlichen Parzellenecke ist ein Lesesteinhaufen erkennbar (gelbes Pünktchen), dessen Steine vor allem beim Schleifen des Grabhügels angefallen sein dürften. Üblicherweise wurden Grabhügel übrigens geschont. Near Poppholz, Angeln, Schleswig-Holstein, Early Bronze Age burial mounds accompany the old north-south road of the Jutland Peninsula, whose part, developed in a straight line in the 19th century, can be seen in the centre of the picture. One of the barrows was apparently already removed during the construction of the 'Celtic Fields'; the remaining elevation was strongly flattened (the conspicuously red marked plot at the top of the right part of the picture). At the north-eastern corner of the plot, a heap of read stones is recognisable (yellow dot), the stones of which may have accumulated mainly during the removal of the tumulus. Usually, by the way, burial mounds were sheltered. Weiter more...


Zurück Back © Volker Arnold 2022