'Celtic Fields' – Stiefkinder der Archäologie Archaeology's stepchildren
Spuren urgeschichtlicher Beackerung in West-, Mittel-, Ost- und Nordeuropa: Polen
Traces of prehistoric farming in Western, Central, Eastern and Northern Europe: Poland
 

'Celtic Fields' und Ähnliches in Polen nach LIDAR-Daten (gelb: unsichere Befunde, liegende Kreuze: Typ Michałów-Reginów). Das Auftreten von 'Celtic Fields' und morphologisch ähnlichen Strukturen so weit im Osten Europas überrascht zunächst. Vor allem bei den ostpolnischen Befunden sind die Parzellengrößen im Vergleich zu den durchschnittlichen zircumbaltischen 'Celtic Fields' ungewöhnlich groß. Allerdings gibt es bisher bis auf eine Ausnahme keine Datierungshinweise. Die etwa 110 ausgewählten Grafiken beruhen auf Daten, die von geoportal.gov.pl kostenfrei heruntergeladen wurden. Die Kenntnis von gut 200 der ca. 1000 Fundpunkte verdanke ich den Amateurarchäologen (und Augenärzten) Paweł Banasiak, Katowice und Piotr Berezowski, Bielsko-Biała. Ihre umfangreichen Daten konnten dankenswerterweise mit meinen zusammengelegt werden. Fast alle großen und wichtigen Systeme wurden sowohl von ihnen wie auch von mir unabhängig voneinander gefunden. Kleinere und unscheinbare Systeme können gelegentlich übersehen worden sein.
Bitte klicken Sie auf die Quadranten, um in die Teilgebiete und damit zu den Grafiken zu gelangen, oder probieren Sie die Linkliste unten!

'Celtic Fields' and similar structures in Poland according to LIDAR data (yellow: uncertain findings, lying crosses: Michałów-Reginów type). The occurrence of 'Celtic Fields' and morphologically similar structures so far in eastern Europe is surprising at first. Especially in the eastern Polish features, the plot sizes are unusually large compared to the average Circumbaltic 'Celtic Fields'. However, with one exception, there are no datings so far. The selected graphics, approx. 110, are based on data downloaded free of charge from geoportal.gov.pl. I owe the knowledge of a more than 200 of the approx. 1000 find points to the amateur archaeologists (and ophthalmologists) Paweł Banasiak, Katowice and Piotr Berezowski, Bielsko-Biała. Their extensive data could thankfully be merged with mine. Almost all large and important systems were found independently by them as well as by me. Smaller and inconspicuous systems may occasionally have been overlooked.
Please click on the quadrants to get to the sub-areas and thus to the graphics, or try the link list below!

Stadtkürzel Town abbreviations: Bi = Białystok, By = Bygdoszcz, C = Częstochowa, G = Gdańsk, Ka = Katowice, Kr = Kraków, L = Łódź, Lu = Lublin, O = Olsztyn, PO = Poznań, R = Rzeszów, S = Szczecin, Wa= Warzawa, Wr = Wrocław.
Wenn Sie diese Karte herunterladen, müssen Sie zur Georeferenzierung mit Global Mapper oder Mapinfo auch das TAB-File laden und stets im gleichen Verzeichnis speichern. (Rechte Maustaste; Ziel speichern unter... Bei Umbenennung darauf achten, dass auch innerhalb des Tab-Files der Dateiname entsprechend umbenannt wird!) Oder Sie laden die Karte georeferenziert als GEOTIFF herunter. If you download this map, you must also load the TAB file for georeferencing with Global Mapper or Mapinfo and always save it in the same directory. (Right mouse button; save target as... When renaming, make sure that the file name within the tab file is also renamed accordingly). Or you can download the map georeferenced as GEOTIFF.

Polen-Nordwest Poland-NW  Polen-Nordost Poland-NE  Polen-West Poland-West  Polen-Ost Poland-East  Polen-Süd Poland-South  Polen-Südost Poland-SE

Ein besonderer Typ mit unterteilten Parzellen, hier als gekammerte 'Celtic Fields' vom Typ Przemęt bezeichnet, kommt im Nordosten Polens nicht vor, sondern im wesentlichen in einem breiten Streifen von Pommern bis nach Südostpolen, aber auch im westschlesischen Lössgebiet. Ähnliches gibt es in Teilen Mecklenburg-Vorpommerns, Brandenburgs, Sachsen-Anhalts, Bayerns und in der Rhein-Main-Ebene. Datierungen stehen bisher aus. Gelb: unsichere Befunde.
A special type with subdivided plots, here called chambered 'Celtic Fields' of the Przemęt type, does not occur in north-eastern Poland, but essentially in a broad strip from Pomerania to south-eastern Poland and also in the West Silesian loess region. Similar occurrences are found in parts of Mecklenburg-Western Pomerania, Brandenburg, Saxony-Anhalt, Bavaria and in the Rhine-Main plain. Dating is still pending. Yellow: uncertain findings.

Ein weiterer Typ weist viel stärker unterteilte Parzellen auf und wírd hier als Typ Szczekotowo bezeichnet, nach einer Fundstelle in der Białowieża. Dort gibt es auch erste Datierungen, die allerdings etwas unklar erscheinen. Ein Datum weist auf eine Bewirtschaftung in der römischen Kaiserzeit hin, während die Daten aus den Randrainen der Parzellen auf frühestes Mittelalter deuten und von der Aktivität einer frühen slawischen Bevölkerung zeugen könnten. Allerdings ist die Abgrenzung zum Typ Przemęt (links) nicht immer eindeutig. Gelb: unsichere Befunde.
Another type has much more subdivided plots and is referred to here as the Szczekotowo type, after a site in the Białowieża. There are also the first dates, which, however, seem somewhat unclear. One date points to cultivation in the Roman imperial period, while the dates from the marginal ridges of the plots point to the earliest Middle Ages and could testify to the activity of an early Slavic population. However, the separation from the Przemęt type (left) is not always clear. Yellow: uncertain findings.

Sehr intuitiv habe ich gewisse Flachlandausprägungen von 'Celtic Fields' als Böhmischen Typ bezeichnet, weil ein Großteil der im Böhmischen Becken gefundenen Systeme ähnlich "schwungvoll" parzelliert sind. Die Parzellen sind meist sehr groß, oft schief verzogen und nicht besonders geradlinig begrenzt. In Gebieten, wo die Geländeeigenschaften die Parzellengrenzen stark beeinflusst haben, wie im Bergland oder in der kuppigen Niedertaulandschaft der letzten Eiszeit, lässt sich dieser Typ erwartungsgemäß nicht fassen.
Very intuitively I have called certain lowland varieties of 'Celtic Fields' the Bohemian type, because a large part of the systems found in the Bohemian Basin are similarly "sweepingly" parcelled. The parcels tend to be very large, often skewed and not particularly rectilinear in boundary. In areas where the terrain characteristics have strongly influenced the parcel boundaries, such as in the uplands or in the hummocky glacial landscape of the last ice age, this type cannot be defined, as expected.


Zurück Back Zurück zur Startseite Back to Start © Volker Arnold 2019